Städte Reiseführer bei Sehenswürdigkeiten online   Amsterdam   Brüssel Wien Rom

Das Anne-Frank-Haus

Das Tagebuch, welches das Mädchen Anne Frank in ihrem Versteck in einem Amsterdamer Hinterhaus schrieb, wurde nach ihrem Tod weltberühmt. Zeigt es doch das erzwungene Leben in der Heimlichkeit, die Angst vor der Entdeckung und das Schicksal der Verfolgten zur NS-Zeit.

erstes Tagebuch von Anne Frank

Heute ist das ehemalige Refugium ein Museum und eine lange Warteschlange bildet sich regelmäßig vor dem Haus in Amsterdam, in dem sich einmal die Familie Frank verstecken musste.

Fast könnte man das Anne Frank Haus übersehen, so unauffällig ist das schmale Haus im westlichen Amsterdamer Jordaanviertel direkt an den Grachten. Doch spätestens durch die langen Menschenschlangen am Haus wird man darauf aufmerksam. Eigentlich ist es kein Wunder, dass das Haus eher unscheinbar daherkommt, war es doch einst ein ganz normales Wohnhaus. Eine holländische Familie ließ die Familie Frank aus Frankfurt am Main dort während des zweiten Weltkrieges unterkommen. Sie waren vor den Nationalsozialisten in die Niederlande geflohen und fühlten sich zunächst dort in Sicherheit. Doch als die Niederlande sich dem deutschen Heer ergaben, begann auch dort die systematische Judenverfolgung. Anne Frank und ihre Familie konnten sich zunächst in eben jenem Hinterhaus verstecken, wurden jedoch dann 1944 verraten. Alle Familienmitglieder bis auf den Vater Otto Frank starben.

Das Anne Frank Haus will vor allem aufklären und aufrütteln, denn so etwas wie der Holocaust soll nie wieder passieren können. Dabei ist das Schicksal des Mädchens, das nur 15 Jahre alt wurde, nur eines von vielen.

Zahlreiche Schulklassen besuchen täglich das Anne Frank Haus und sind von Annes Tagebuch bewegt. Die Bildungsarbeit und die Arbeit mit jungen Menschen sind dem Museum wichtig. So gibt es ein spezielles Lehrerportal mit besonderen Materialien und Informationen und es werden Führungen für Jugendliche angeboten. 

Tuer im Anne-Frank-Haus

Das Anne Frank Haus teilt sich in zwei Bereiche. Vorn befindet sich das Museum, in welchem sich Dauer- und Sonderausstellungen befinden. Sie zeigen die Geschichte des Holocaust ebenso wie die Entstehung des Nationalsozialismus. Außerdem geht man detailliert auf Anne Frank und ihr Tagebuch ein. Das Hinterhaus bildet den anderen Bereich des Anne Frank Hauses. Hier hatte sich die Familie Frank versteckt. Die Räume blieben bis heute als Mahnmal weitestgehend in ihrer ursprünglichen Form erhalten.

Direkt nach dem Krieg sollte das Haus übrigens abgerissen werden, da es zu verfallen drohte. Durch eine Stiftung konnte dies verhindert werden. Lohn für die Mühen der Stiftungsmitglieder ist, dass das Anne Frank Haus heute zu den drei meistbesuchten Museen in Amsterdam gehört.

Man erreicht das Anne Frank Haus schnell vom Hauptbahnhof aus, indem man Richtung Westen ins Jordaanviertel schwenkt. Auch beginnen und enden viele Grachtenrundfahrten direkt am Museum, sodass man von einem beliebigen Haltepunkt der Schiffe aus dort aussteigen und das Anne Frank Haus besuchen kann.


Machen

Zeit nehmen und die Ausstellung und Annes Versteck in Ruhe anschauen.
 

Hinkommen

Haltestelle Westermarkt: Tram 13, 14, 17 und Busse 170, 172, 174
 

Prinsengracht 263-267, 1016 GV Amsterdam
 

annefrank.org/de/
 



 

Fotos: Copyright Anne Frank House, Photographer Cris Toala Olivares, 2010