Städte Reiseführer bei Sehenswürdigkeiten online   Amsterdam   Brüssel Wien Rom

Das Museum Het Rembrandthuis

Fast 20 Jahre lebte und arbeitete Rembrandt an der Jodenbreetstraat in Amsterdam. Heute kann man in seinem Haus entdecken, was dabei herausgekommen ist und wie es zustande kam.

Museum Het Rembrandthuis

Als Rembrandt van Rhijns das Haus 1639 kaufte, war er bereits einer der bekanntesten niederländischen Maler seiner Zeit und ein gefeierter Star der Amsterdamer Künstlerszene.

19 Jahre später jedoch war von dem einstigen Glanz nicht mehr viel übrig geblieben, und Rembrandt musste als Folge einer Insolvenz aus seinem Haus ausziehen. In den folgenden Jahrhunderten verfiel das Gebäude immer mehr, und wäre fast abgerissen worden. Nur seinem berühmten ehemaligen Bewohner ist es zu verdanken, dass es bis heute erhalten geblieben ist. Im Jahr 1906 kaufte die Stadt Amsterdam das Haus und übergab es an die Stichting Rembrandthuis. Diese Stiftung war eigens zu dem Zweck gegründet worden, das Gebäude zu renovieren und der Darstellung des Lebens und Wirkens des Meisters einen würdigen Rahmen zu geben.

Wer jedoch nun hier die großen bekannten Werke des bedeutenden Barockmalers, wie etwa „Die Nachtwache“ oder eines seiner berühmten Portraitbilder erwartet, der wird bei einem Besuch im Rembrandthuis schnell feststellen, dass es in diesem Museum um eine ganz andere Facette des künstlerischen Schaffens Rembrandts geht. Die umfangreiche Sammlung des Museums besteht in erster Linie aus einem bedeutenden Teil der Radierungen, die der große Niederländer angefertigt hat. 260 der insgesamt 290 bekannten Werke des Meisters aus dieser Kunstgattung sind in der Kollektion zu finden. Auch alte Drucke und Druckplatten gehören zur Museumsausstattung.

Als bekannter Maler seiner Zeit hatte Rembrandt zahlreiche Schüler, deren Werke im Museum Het Rembrandthuis ebenfalls zu bewundern sind.

Ein wichtiger Aspekt für die Attraktivität des Rembrandthauses ist, dass man als Besucher einen lebhaften Eindruck davon bekommt, wie der Maler und seine Schüler gelebt und gearbeitet haben. Das Haus wurde mit Möbeln und Arbeitsgeräten eingerichtet, die aus der Zeit stammen. So ist es möglich, einen authentischen Einblick in das Leben der Menschen in der Mitte des 17. Jahrhunderts zu gewinnen und zu verstehen, unter welchen Bedingungen und mit welchen Mitteln große Kunstwerke geschaffen wurden.

Täglich demonstrieren die Museumsmitarbeiter bei eindrucksvollen Vorführungen und in Workshops, wie Rembrandt und seine Schüler gearbeitet haben. Sie erklären ausführlich, welche Hilfsmittel verwendet wurden und zeigen, welche Mischtechniken eingesetzt und wie gedruckt wurde. Die Besucher werden so auf eine Zeitreise in die Vergangenheit geschickt, auf der sie den Eindruck haben, dem großen Meister bei seiner Arbeit vor fast 400 Jahren über die Schulter schauen zu können. Durch den Besuch der mit Originalmöbeln ausgestatteten Wohnräume, in denen wechselnde Ausstellungen präsentiert werden, wird dieses Erlebnis noch einmal eindrucksvoll unterstützt.


Info

Geöffnet täglich von 10 - 18 Uhr
 

Hinkommen

Metro: Nieuwmarkt (Jede Linie von und zur Central Station), Tram Waterlooplein (9, 14)
 

Jodenbreestraat 4, 1011 NK Amsterdam