Städte Reiseführer bei Sehenswürdigkeiten-Online   Amsterdam   Brüssel Wien Rom

Das Rijksmuseum

Das Rijksmuseum ist das bekannteste Kunstmuseum der Niederlande. Diesen Status hat das Museum in der südlichen Amsterdamer Innenstadt vor allem einem Bild zu verdanken: "Die Nachtwache" von Rembrandt van Rijn. Es gibt wenige Bilder des niederländischen Goldenen Zeitalters, die so bekannt sind. Doch auch die anderen im Reichsmuseum ausgestellten Werke lohen sich.

Rijksmuseum und Wiese davor

Im Jahre 2013 erlebte das Rijksmuseum nach einiger Zeit der Restauration verschiedener Teile seine große Wiedereröffnung. Seitdem kann es sich über noch deutlich höhere Besucherzahlen als zuvor freuen. Gegründet wurde es bereits im Jahre 1800. Es ist bis heute nur eines von vielen mit dem Namen " Rijksmuseum" in den Niederlanden, aber mit Sicherheit das bekannteste und herausragende. Anfang des 19. Jahrhunderts befand sich die Sammlung des heutigen Amsterdamer Museums noch in Den Haag. Verlegen ließ es einst Louis Bonaparte nach Amsterdam. Dem Museum kam dies zugute, denn so wurde auch Gemälde aus den Sammlungen der Stadt einbezogen, eben auch jene so berühmte "Nachtwache" von Rembrandt. Die Lage am sogenannten Museumsplein in unmittelbarer Nähe zum Van-Gogh-Museum sowie dem Concertgebouw konnte das Museum ist ideal, um verschiedene Museumsbesuche miteinander zu verbinden.

Ohne Zweifel drängen sich die meisten Besucher vor der "Nachtwache." Der offizielle Titel des Gemäldes lautet "Die Kompanie des Frans Banning Cocq" und zeigt eine Schützengilde, die sich als Bürgerwehr formiert. Zu den anderen bekannten Werken des Museum gehören weitere Gemälde von Rembrandt, aber auch einige der schönsten Bilder Vermeers. Die "Dienstmagd mit dem Milchkrug" ist von diesem Künstler wohl am bekanntesten. Auch der Maler Frans Hals wurde die den Kreis der Künstler des Reichsmuseums aufgenommen. Von ihm findet man beispielsweise die Gemälde "Porträt eines jungen Paares" sowie "Der fröhliche Trinker." Kinder werden sich vermutlich vor allem am Gemälde "Das Nikolausfest" des Künstlers Jan Steen erfreuen, der für die Genremalerei des 17. Jahrhunderts von großer Bedeutung ist.

Das Reichsmuseum hat übrigens eine Art Außenstelle direkt am Flughafen Schipohl. Die Idee dafür hatte der König der Niederlande, Willem-Alexander. Er fand, dass die Passagiere nach der Passkontrolle einen kleinen Blick auf die Kunst aus den Niederlanden haben sollten. So werden heute stets einige Gemälde aus dem Reichsmuseum als Sonderausstellung dort präsentiert. Für dieses "Mini-Reichsmuseum" muss man keinen Eintritt zahlen - doch es macht Lust auf mehr und lässt sicherlich viele Gäste im "echten" Rijksmuseum vorbeischauen.


Hinkommen

Tram Hobbemastraat (Linie 2 oder 5)
 

Museumstraat 1, 1071 XX Amsterdam