Stdte Reisefhrer bei Sehenswrdigkeiten online   Amsterdam   Brüssel Wien Rom

Der Königspalast

Der Königspalast in Amsterdam befindet sich inmitten der pulsierenden Metropole. Wenn die königliche Familie nicht in Amsterdam ist, sind mehrmals am Tag Führungen durch den Palast möglich. Dabei kann man eintauchen in die spannende und überaus prunkvolle Welt des Jahrhunderte alten niederländischen Königshauses.

Königlicher Palast

Der Platz vor dem Palast, dem Dam, ist ein echter Kontrast zum Königspalast: Auf ihm drängen sich die Leute an den verschiedensten Ständen mit kleinen Imbissen und Souvenirs. Es gibt politische Kundgebungen und Straßenkünstler oder Clowns. Dicht drängen sich hier an Wochenenden und in den Ferien die Menschen, um ein Foto vom Palast oder dem Trubel davor zu machen.

Zunächst wurde der Königspalast Mitte des 17. Jahrhunderts als Rathaus der Stadt erbaut. Mit dem prunkvollen Gebäude sollte der Reichtum der Stadt während der niederländischen Blütezeit kundgetan werden. Erst nach der französischen Revolution sorgte Napoleon dafür, dass sein Bruder Louis Bonaparte, den er als König von Holland eingesetzt hatte, das Rathaus zu seinem Königspalast machte. Zunächst wurde der Königspalast nach der Vertreibung der Franzosen wieder an die Stadt als Rathaus zurückgegeben, 1939 jedoch entschloss sich die niederländische Königsfamilie den Palast zu kaufen. Allerdings dient der Königspalast in Amsterdam dem Königshaus rund um den heutigen König Willem Alexander hauptsächlich zu Repräsentationszwecken, sodass er der Öffentlichkeit fast immer zugänglich ist. Die königliche Familie lebt ohnehin ausschließlich in ihren beiden Palästen in Den Haag und weilt nur zu besonderen Anlässen in Amsterdam. Veranstaltungen, die im Palast gefeiert wurden, waren beispielsweise die Krönung von Königin Beatrix wie auch von ihrem Sohn Willem Alexander oder aber die Hochzeit der Königspaare.

Mit seinen 80 x 56 Metern ist der Königspalast ein echter Prachtbau des niederländischen Klassizismus. Seit 2009 ist der Königspalast nach längeren Renovierungsarbeiten wieder für Besucher geöffnet: Nicht weniger als im Durchschnitt 100.000 Besucher finden pro Jahr den Weg dorthin.

Besonders lohnenswert ist es, den Palast im Rahmen einer Führung zu besichtigen, da man auf diese Art und Weise natürlich viele Hintergrundinformationen zum Königshaus erhält. Man kann ihn jedoch auch auf eigene Faust erkunden - im Eintrittspreis ist dann ein Audioguide enthalten. Bei der Erkundung ist es beispielsweise möglich, die große und prachtvolle Bürgerhalle anzusehen, aber auch jene Räumlichkeiten, in die sich einst die Ratsherren bei ihren Sitzungen zurückzogen. An den Wänden findet sich eine große Zahl an beeindruckenden Gemälden aus der klassischen niederländischen Zeit des 17. Jahrhunderts. Auch Bilder, welche die königliche Familie über die Jahrhunderte hinweg zeigen, gibt es zu sehen. Besonderes Highlight sind auch die Möbel, welche einst Louis Bonaparte nutzte. Er ließ diese nach seiner Absetzung zurück. Durch diesen "Glücksfall" wird ein Blick zurück ins royale 19. Jahrhundert möglich.

Gerade in den Sommermonaten werden in den Räumlichkeiten des Königspalasts auch spezielle Ausstellungen und Konzerte angeboten. Die Königsfamilie möchte den Palast in Zukunft vermehrt für solche Zwecke nutzen und ihn dadurch den Besuchern noch mehr öffnen.


Hinkommen

Tram 1, 2, 5, 13, 17, 14
 

Dam, Amsterdam